Home

Willkommen auf Internetblogger.ch!

Auf meinem Blog, den ich unter WordPress erstellt habe, möchte ich dir einerseits mehr über WordPress als Content Management System erzählen, falls du selbst gern eine professionelle Homepage starten willst, und dir andererseits Details über eine wichtige Entscheidung in der Schweiz liefern, die gerade in aller Munde ist. Dabei geht es um das neue Geldspielgesetz. Und weil alles rund ums Internet und Online Casinos zu meinen Lieblingsthemen gehört, wollte ich diese Debatte unbedingt mit in meinen Blog integrieren.

Warum WordPress?

Aber nun erstmal zu den technischen Gegebenheiten – warum eigentlich WordPress, wo es doch mittlerweile auch viele andere Provider gibt, die bei der Webseitenerstellung helfen? Das hat den einfachen Grund, dass es mit WordPress besonders einfach ist. Während man zu Beginn lediglich einen Blog damit konstruieren konnte, ist es jetzt möglich, das Ganze auch als CMS (Content Management System) zu verwenden und in eine umfangreiche Webseite zu verwandeln. Dazu kommen andere Aspekte, die für mich entscheidende Vorteile darstellen:

  • Du kannst unter mehr als 2600 kostenlosen Designs und 30,000 Plugins wählen.
  • WordPress kann ganz leicht auf SEO ausgerichtet und mit einem eigenen Plugin dafür stetig verbessert werden.
  • Über das Dashboard kannst du neue Version, Plugins und Designs herunterladen.
  • Es unterstützt alle möglichen Audio- Grafik- und Videodateien
  • Das Einbetten von Youtube-Videos, Tweets, Audiodateien oder Fotos ist kinderleicht.

Falls du noch weitere Fragen hast, oder ich dir beim Erstellen deiner Webseite behilflich sein kann, dann schreib mir doch einfach eine Nachricht über das Kontaktformular. Denn ich möchte hier auf Internetblogger.ch gerne zu einem Thema aus meiner Heimat, der Schweiz, kommen, das mich besonders interessiert. Es geht um die derzeitigen Entwicklungen im Glücksspielsektor in der Schweiz.

Das neue Geldspielgesetz in der Schweiz

Im vergangenen September nämlich hat es in der Schweiz eine Abstimmung für das neue Gesetz zum Glücksspiel und Online-Glücksspiel gegeben. Damit wurden die ehemals zwei vorhandenen Gesetzesgrundlagen – das Bundesgesetz zu Glücksspielen und Casinos sowie das Bundesgesetz zu Lotterien und kommerziellen Wetten – zu einem einzigen, neuen Gesetz zusammengefasst. Die aktuelle Rechtsvorschrift wird allerdings nicht auf allen Seiten positiv aufgenommen. Werfen wir mal einen Blick auf das neue Gesetz und was daran kritisiert wird.

Erst einmal wurde das Verbot von Online-Glücksspielen unter bestimmten Bedingungen aufgehoben. Diese Bedingungen lautet, dass nur Spielbanken, die einen richtigen Sitz in der Schweiz haben und dort über eine Lizenz verfügen, nun auch Online Casino Spiele anbieten dürfen. Ausländische Betreiber dürfen ohne eine Kooperation mit einem solchen Schweizer Casino keine Online-Angebote zur Verfügung stellen. Internationale Casino-Plattformen mit Sitz im Ausland haben damit fast keine Chance, den Schweizer Online-Markt zu erobern. Es geht darum, dass nicht einmal ihre Domains im Internet abgerufen werden können und diese praktisch blockiert werden.

Gegner streben Referendum an

Das hat bereits Gegner auf den Plan gerufen, die in dieser Handhabung eine Zensur des Internets sehen. Sie kritisieren, dass von dem neuen Geldspielgesetz lediglich die Schweizer Casinos etwas haben – nämlich das Alleinstellungsmerkmal, auch online zu operieren, was internationalen Anbietern nicht möglich ist. Wegen dieses Aspekts wurde von den Gegnern (vor allem junge, liberale Parteien und Digitalclubs) ein Referendum angestrebt, um das Gesetz an diesem Punkt abzuändern. Sie befürchten nämlich, dass es bald auch in anderen Bereichen zu Zensuren kommen kann, um die inländische Wirtschaft zu stärken. Für ein Referendum gelten aber wichtige Regeln: Innerhalb von 100 Tagen nach der Veröffentlichung des neuen Gesetzesentwurfes müssen 50,000 zulässige Unterschriften gesammelt werden. Zwar lagen – soweit ich weiß – beim letzten Mal schon 65,000 Stimmen vor, doch diese waren längst noch nicht alle offiziell beglaubigt. Ich verfolge intensiv, wie diese Diskussion weitergeht. Du möchtest auch zu diesem Thema am Ball bleiben?

Fazit

Es ist also dieser Punkt der Blockierung von ausländischen Webseiten, an dem sich in der Schweiz die Geister scheiden. Inländische Spielbank-Betreiber dürften sich freuen, dass sie endlich die Chance bekommen, in den lukrativen Online-Sektor einzusteigen. Doch kann damit die Zensur von internationalen Online Casinos gerechtfertigt werden, nur zum Zwecke der heimischen Wirtschaft? Ich bin selbst skeptisch, ob dies in unserer globalisierten Welt der richtige Weg ist. Dennoch halte ich es für gut, dass es nun überhaupt die Möglichkeit gibt, in der Schweiz im Online Casino zu spielen. Wie so oft, gibt es eben immer zwei Seiten, die abzuwägen sind. Mehr Informationen zu den neuesten Entwicklungen im Bereich Online Casino finden Sie auf slotathon.com.

Wir dürfen gespannt sein, ob es tatsächlich zu einem Referendum kommt, ob sich vielleicht noch anderweitig eine Einigung erzielen lässt, oder ob es bei der jetzigen Form des neuen Geldspielgesetzes bleibt. Wie der Diskurs auch ausgeht, hier auf Internetblogger.ch findest du weiterhin spannende Infos und News zum Themenbereich Internet und Casino. Wenn ich dir zu einem bestimmten Aspekt weiterhelfen kann, dann kontaktiere mich doch einfach per Mail. Alle Infos findest du in der ‚Kontakt’-Rubrik. Ich freue mich auch über eine Diskussion zum neuen Schweizer Gesetz und bin gespannt auf deine Meinung zum Thema.