Browse By

Blogparade – Tipps für Blogbeginner

Guten Morgen liebe Leserschaft von Internetblogger.ch. Als ich heute morgen in meinem Feedly-RSS-Reader unterwegs war, entdeckte ich eine tolle und sehr interessante Blogparade. Diese Parade dreht sich um Tipps und Tricks für Blogbeginner und sie wurde von Martin Grünstäudl seitens 1001erfolgsgeheimnisse initiiert.  Diese Blogparade finde ich sehr interessant und da ich schon seit 7 Jahren schreibe und mehrere Blogprojekte betreibe, kann ich zum Thema auch einiges beitragen.

Es wurden auch ein paar Leitfragen formuliert, die folgendermassen aussehen:

Wie waren die ersten Wochen bzw. Monate des Bloggens für dich? Was hast du da alles erlebt?

Welche Fehler hast du in der Anfangszeit gemacht, die du jetzt nicht mehr machen würdest?

Und umgekehrt: Was hast du damals alles richtig gemacht? Was sollten dir Blog-Anfänger unbedingt nachmachen?

Welche Tipps hast du generell für Blog-Anfänger?

Ich habe damals vor ca. 7 Jahren bei Blogspot.com angefangen und arbeitete mir langsam aber sicher vor, gründete ein allgemeines Weblog bei Blogger.com. Dort blieb ich ein Jahr lang und bloggte unbeschwert über die Themen, die mich zu dem Zeitpunkt interessiert haben. Danach wechselte ich zu Internetblogger.de, einem selbstgehosteten Blog, derzeit auch auf einem eigenen Server. Den Umstieg auf WordPress und ein eigenes Blog habe ich keineswegs bereut und fand einen sehr grossen Gefallen daran. Derzeit betreibe ich vier Blogprojekte wie Internetblogger.de, Internetblogger.name – ein Drupal6-Blog und Internetblogger.info – ein Joomla-Blog. Mit diesen Projekten möchte ich bekannt werden und mein Wissen als Blogger auch weitergeben, mich vernetzen, austauschen und gegen den vereinzelt herrschenden Linkgeiz vorgehen, indem ich auch an zahlreichen Blogger-Aktionen wie Blogparaden, Blogstöckchen und Gewinnspielen, aber auch Interviews teilnehme.

Die ersten Monate als Blogger waren bei mir sehr mühsam und es gab ja auch vieles Neues zu entdecken und noch mehr zu lernen. Man musste sich im Prinzip das ganze Wissen und die fürs Blogging notwendigen Fähigkeiten aneignen. Aber ich konnte mich in der Blogosphere recht schnell zurechtfinden und habe auch schon damit angefangen, auf anderen Blogs zu kommentieren und mehr aktiv zu werden. Ich publizierte mehrmals die Woche meine Artikel, auf Internetblogger.de und jetzt kamen noch neue Blogs dazu, wobei ich mich stets bemühe, dass regelmässig neue Artikel erscheinen.

Blogging and Blogs

Ich habe nicht viele Fehler bis gar keine Fehler gemacht, da ich laufend und stets dazu gelernt habe, indem ich auf anderen bereits bestehenden Blogs gelesen habe. So konnte ich schnell dies und jenes gleich auf meinem Blog Internetblogger.de umsetzen. Ich hätte mich damals noch mehr vernetzen sollen und auch an Blogstöckchen teilnehmen sollen, was ich erst neulich kennengelernt habe. An Blogparaden nahm ich auch schon damals teil, was recht schnell bei mir ging. Dabei lernte ich immer mehr neue Blogs und Blogger kennen und mein RSS-Reader, damals noch bei Google, füllte sich fast von allein. Ich war auch sehr froh darüber, dass ich auf vielen Blogs las und stets neuen Lesestoff als Input bekam. Jetzt geht es mir nicht anders und ich suche immer wieder nach neuen Blogs, sei es ein Blogreview, Interview und Kooperation einer anderen Art.

Richtig habe ich damals gemacht, dass ich schnell einen Anschluss an die deutschsprachige Blogosphere fand und dass ich an Blogparaden teilnahm. Auch das Kommentieren auf vielen anderen Blogs war sehr korrekt und so wurde Internetblogger.de mit jeder Woche immer bekannter.

Tipps für Bloganfänger

Den Blogbeginnern empfehle ich in erster Linie, täglich zu bloggen. Tägliches Bloggen ist einfach notwendig, wenn man noch ein junges Blog betreibt. Man wird so noch schneller bekannter und es wandern auch viele Blogseiten in den GoogleIndex und dadurch wird man auch schneller gefunden und eigene Inhalte werden konsumiert. Nicht zuletzt wird man auch Blogleser an das Blog binden können, wenn man regelmässig, täglich oder mehrmals die Woche bloggt, was sehr sehr zu empfehlen ist.

Zudem kann ich aus Erfahrungen heraus empfehlen, an den Blogparaden, dem Webmasterfriday, den Blogger-Gewinnspielen und Blogstöckchen teilzunehmen. So baut man die Links auf und wird bekannter, lernt aber auch sehr viele Blogs kennen, was wiederum ein neuer Lesestoff bedeutet. Und daraus resultieren auch zahlreiche Kommentare auf anderen Blogs und ich fahre diese Strategie mit den Kommentaren auch noch nach 7 Jahren des Bloggings, was auch funktioniert. Man muss halt mehrmals die Woche auf anderen Blogs kommentieren und ihr werdet sehen, dass es sich auszahlt, indem auch bei euch auf dem Blog zu vielen Kommentaren kommt.

Drittens sollte man auf dem eigenen Blog davon absehen, Social Kommentare einzusetzen, was viele vom Kommentieren abschreckt. Dann solltet ihr eure Kommentare und Pingbacks mit doFollow versehen, wobei ihr so gegen den herrschenden Linkgeiz vorgeht. Es gibt noch so viele noFollow-Blogs, was ich nicht nachvollziehen kann, aber gut, jeder Blogger muss es für sich selbst entscheiden und wissen. Jedenfalls wird es wärmstens empfohlen, von vorn herein doFollow-Kommentare einzusetzen.

Wenn das alles gegeben ist, solltet ihr weiterhin täglich bloggen, eigene Aktionen veranstalten, an anderen teilnehmen und könnt euch freuen, dass eure Blogs wachsen und gedeihen. Nach einem Jahr wird sich da schon etwas abzeichnen, aber bitte versucht euer Bestes, indem ihr wirklich am Ball bleibt und die ersten 2-3 Jahre durchhaltet. Aller Anfang ist schwer, aber wenn man dann die Phase überwunden hat, werdet ihr es spüren und sehen, dass euch das Blogging viel leichter als am ersten Tag und in den ersten Monaten fällt.

Das waren meine Tipps für Blogbeginner und ich würde hier noch andere Teilnehmer verlinken, aber bisher scheint noch niemand teilgenommen zu haben, da die Aktion ja noch recht frisch ist. Die Links werden dann die Tage folgen. Ein paar Fragen habe ich an euch, auch wenn dieses Thema schon in anderen Artikeln vorkam.

Welche Tipps könnt ihr einem Neu-Blogger geben?

Worauf sei zu achten und was sollte man nicht machen?

Wie lange bloggt ihr schon?

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by marekuliasz  via Shutterstock.com

 

19 thoughts on “Blogparade – Tipps für Blogbeginner”

  1. Martin Grünstäudl says:

    Hallo Alex,
    freut mich, dass du teilgenommen hast und deine Erfahrungen mit uns teilst!
    Mit Blogparaden habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht und kann es daher auch jedem Blog-Anfänger empfehlen, an welchen teilzunehmen. Und vielleicht auch mal eine selbst zu veranstalten 🙂
    Liebe Grüße
    Martin

    1. blogsash says:

      HI Martin,

      jau, gern geschehen!! So geht es mir schon seit einem gewissen Zeitraum auch und ich nehme sehr gerne an web-affinen Blogparaden teil und kann mich so wunderbar mit anderen Blogs vernetzen.

      blogsash kürzlich veröffentlicht…Frisch-gebloggt.de in der VorstellungMy Profile

  2. perfect-seo.de says:

    Hi Alex,
    vielen Dank  für den Hinweis mit der Blogparade
    Super fand ich den Tipp

    Dann solltet ihr eure Kommentare und Pingbacks mit doFollow versehen, wobei ihr so gegen den herrschenden Linkgeiz vorgeht.

    In Blog von Martin  sind die Kommentare . Da ist er wohl diesbezüglich anderer Meinung als Du.
     
    Ich weiß nicht ob ich es schaffe an der Blogparade teilzunehmen. Gefallen würde es mir schon.

    Mal sehen.
    Viele Grüße und einen schönen Tag
    Lothar
    perfect-seo.de kürzlich veröffentlicht…Facebook Likes kaufen aus BangladeschMy Profile

    1. blogsash says:

      Hi Lothar,

      sehr gerne zwecks Blogparade und ich fand sie auch interessant. Ja, das ist kein Problem für mich und ich kommentiere auch auf noFollow-Blogs und Google wird da schon herausfinden, was zu was gehört. Ja, nimm teil, wenn du Zeit und Lust findest.

      blogsash kürzlich veröffentlicht…eBook-BlogparadeMy Profile

    2. Martin Grünstäudl says:

      Hallo Lothar,
       
      mein Blog liegt noch auf wordpress.com, was ich gerade dabei bin zu ändern. Dort ist das so voreingestellt und man kann die Kommentare auch nicht auf dofollow ändern. Das ist also jetzt nicht wirklich Absicht von mir.
       
      Ehrlich gesagt habe ich mir über diesen Aspekt auch noch nicht so viele Gedanken gemacht. Ich glaube, Google bemerkt auch Nofollow-Links und es schadet sicher nicht, welche in seinem Linkprofil zu haben. Im Gegenteil
       
      Würd mich freuen, wenn du an der Blogparade teilnimmst 🙂
       
      Liebe Grüße
      Martin

  3. Trackback: Blogging - Wordpress - Allgemeines
  4. Hans says:

    Hallo Alex und@all, finde das Thema auch spannend und interessant.  Und Du Alex hast viele nützliche Aspekte beschrieben. Däumchen hoch. Ich finde auch, Blogparaden sind auch gut für neue Blogs.
    Was die Frequenz angeht, wie oft man Artikel schreiben soll, bin ich allerdings ein klein wenig anderer Meinung. Natürlich wäre es ideal, wenn man jeden Tag einen Beitrag schreiben kann. Ich denke, wenn man nicht vor Ideen übersprudelt, und die Zeit hat jeden Tag zu bloggen, ist regelmäßig besser. Also besser jede Woche ein oder zwei oder drei  Artikel und das möglichst dauerhaft, als zwei Wochen jeden Tag ein Beitrag und dann 4 Wochen nichts mehr.
    http://www.tages-gedanken.de/2014/01/15/tipps-fuer-bloganfaenger-blogparade/
    Besten Gruß Hans

    1. blogsash says:

      Hallo Hans,

      danke erstmals für dein interessantes Feedback. Ja, die Gefahr könnte man sich einhandeln, wenn man nach vier Wochen nichts mehr zu sagen hat. Daher würde ich nur zu Beginn des Blogs jeden Tag bloggen und wenn man dann wieder privat mehr zu tun haben sollte, sollte man regelmässig, aber so wie es die Zeit zulässt, bloggen. Ich versuche meinen Standard zu halten, daher schreibe ich derzeit hier und auf Internetblogger.de fast jeden Tag.

      Deinen Artikel, Hans, schaue ich mir gleich sehr gerne an und kommentiere auch und setze selbstverständlich auch Social Media Signale :-).

      blogsash kürzlich veröffentlicht…Themenrelevanz im eigenen BlogMy Profile

  5. Wordpress Schweiz Nutzer says:

    Mit dem Bloggen anfangen ist dank  der heutigen Systeme ziemlich einfach, Man muss kein PSD2HTML mehr können. WordPress bietet gute Webdesign Vorlagen, auch für Responsive Design, und hilft auch bei SEO. Es besteht also kein Grund nicht zu bloggen.

  6. blogsash says:

    Hallo Schweiz-Nutzer,

    hättest doch wenigstens einen Nicknamen nehmen können :). Ja, das bloggen an sich ist nicht schwer, schwer ist es, jahrenlang kontinuerlich zu schreiben. Das ist recht schwer und auch sehr mühsam. Der Spass muss jedenfalls fast immer vorhanden sein, ansonsten bleibt man mit dem eigenen Blog auf der Strecke :(.

    blogsash kürzlich veröffentlicht…Was muss passieren für die Löschung des eigenen Facebook-Accounts – BlogparadeMy Profile

  7. Eckendenker says:

    Hi Alex,
    Hut ab, ist ein toller Artikel den Du hier geschrieben hast 🙂 

  8. blogsash says:

    Hi Michael,

    danke dir und es freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat.

    blogsash kürzlich veröffentlicht…Wo kann ich meine Blogparade promoten?My Profile

  9. Pingback: Meine Tipps für Blog-Anfänger | Blog & mehr
  10. Trackback: Meine Tipps für Blog-Anfänger | Blog & mehr
  11. Pingback: Henning Uhle | Wer fängt denn noch mit dem Bloggen an?
  12. Trackback: Henning Uhle | Wer fängt denn noch mit dem Bloggen an?
  13. Ulrike Hecker says:

    Hallo!
    Interessanter Artikel! Ich habe zwei Anmerkungen dazu:
    Die Empfehlung, besonders am Anfang jeden Tag Blogbeiträge zu schreiben, ist sicherlich richtig und gut, wenn man schnell bekannt werden möchte. Jedoch setzt diese Verpflichtung den Blogger, vor allem, wenn er am Anfang steht, sehr unter Druck.
    Wichtig es ist es außerdem zu überlegen, welche Ziele verfolge ich mit meinem Blog? Wen will ich erreichen? Will ich schreiben, um mich mitzuteilen oder um Geld zu verdienen? Die Blogs sollten eine einheitliche Linie verfolgen, ein generelles Thema haben.
    Ich stelle immer wieder fest, dass Blogparaden oder Blogstöckchen mich von meinem Thema abbringen. Oder dass mich die Beantwortung der Fragen vom eigentlichen Schreiben abhält. Da sollte man also auch überlegen, ob die jeweilige Blogparade einen weiter bringt. Deshalb antworte ich hier und nehme nicht an der Blogparade teil, obwohl mir noch so einiges zu dem Thema einfallen würde.

  14. blogsash says:

    Hi Ulrike,
    Danke, man möchte auch keinen Blogger mit den grundlegenden Tipps unter Druck setzen, aber es wird eben sehr empfohlen, mehrmals die Woche oder täglich zu bloggen, damit man erstens schneller bekannter wird und zweitens Stammleserschaft aufbauen kann.

    Ja, das mit den Zielen ist sehr wichtig, das finde ich auch. Und man muss eh von vorn herein wissen, ob man das Blog nur monetarisieren will oder aus Lust an der Freude schreibt. Man kann aber auch beides tun und da ist nichts Verwerfliches dabei, finde ich. Geld kann man mit einem Blog immer verdienen, wenn man viel Talent hat und alles richtig macht. Gelingt eben nur den wenigen, wie ich es so kenne.

    Schade, dass dich die Blogparade vom Thema abbringt, aber ich habe mich auch sehr gefreut, dass du hier als Kommentierer aufgetreten bist ;-).
    blogsash kürzlich veröffentlicht…Joomla 3.2.2 erschienenMy Profile

  15. Pingback: 35 Blogger mit wichtigen Tipps für Blog-Anfänger | 1001 Erfolgs-Geheimnisse
  16. Trackback: 35 Blogger mit wichtigen Tipps für Blog-Anfänger | 1001 Erfolgs-Geheimnisse
  17. Sonja Schuhmacher says:

    Hi Alex, danke für das mitgeteilte Wissen! Vieles ist mir noch rätselhaft, z.B. Kommentare auf dofollow. Werde aber den Tipp beherzigen, wenn irgend möglich täglich zu posten, und sei es nur das Tagebuch einer zur Autorin mutierten Übersetzerin. Dir weiter viel Erfolg!
    Herzliche Grüße
    Sonja

  18. blogsash says:

    Hi Sonja,
    danke für deinen Kommentar und die Rückmeldung. Nun es gibt viele Methoden, welche man als Blogger, Blogbeginner oder alter Hase beachten kann. Viele Wege führen bekanntlich nach Rom und man muss jede Strategie für sich ausprobieren und austesten und schauen, was dem Blog und dem Blogger hilft und ihn vorantreibt.

    Wünsche dir dabei eine gute Umsetzung der vorgeschlagenen Tipps. Danke dir ebenfalls 😉
    blogsash kürzlich veröffentlicht…Mein Blog-SteckbriefMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg